Loslassen

Warum (richtig!) loslassen auch für Dich von grosser Bedeutung ist und wie Du dies möglich machst

Was ich in den vergangenen Monaten verinnerlichte ist was ich schon lange wusste, doch manchmal brauchen wir im Leben eben die Ereignisse und Erfahrung dazu, damit es wirklich in uns ankommt. Mein grösstes Thema war ganz klar das Loslassen. Wie auch schon in meinem letzten MEAR TALK thematisiert.

Ich habe losgelassen von Menschen, Dingen, meinem Zuhause, meiner Praxis, meinem „alten“ Leben und von allem was war. Ich glaube mittlerweile sogar, dass Loslassen eines der wichtigsten Dinge im Leben ist, um Liebe wachsen zu lassen. Wie dieses Foto so schön zeigt, können wir nicht an tausend Dingen festhalten und denken da kommt noch Licht durch. Denn Schatten bedeutet nichts anderes als „Abwesenheit von Licht“. Und warum ist das Licht abwesend? Zu viele Dinge an denen wir festhalten machen Schatten. Erst wenn wir von tief innen heraus loslassen kommen die Sonnenstrahlen wieder durch. Und genau deshalb müssen wir loslassen. Doch das ist immer so einfach gesagt und ich sehe es immer wieder in meinem Umfeld … Menschen WOLLEN loslassen und trotzdem halten sie daran fest. Es ist ein grosses und wichtiges Thema weshalb ich mich tiefer damit beschäftigte.

Dabei viel mir auf, dass Menschen welche loslassen wollen an der Vergangenheit, den schönen Momenten und so auch an den kreierten Emotionen festhalten. Man kann nicht von etwas loslassen mit dem wir emotional verbunden sind und sein wollen. Wir müssen uns lösen. Doch wie schaffen wir das? Wie gehen wir in die Zukunft?

Ich habe eine Lösung gefunden, auch für dich. 😉

Klar, wir sollen im Jetzt, nicht im Gestern oder Morgen Leben. Doch was ist schlimmer als sich mit dem Morgen zu verbinden? Das Gestern!

„Unsere Vergangenheit ist tot.“

Da ist nichts mehr zu rütteln. Unlebendiger könnte es nicht sein. Natürlich sind schöne Erinnerungen aus emotionaler Sicht nützlich und auch schön aber sie geben uns keine Zukunft. Um im Jetzt in die Zukunft zu schreiten hilft uns eine Vision, Träume der Zukunft mehr. Uns damit zu verbinden, was alles schönes in der Zukunft passieren kann, wie wir leben wollen, wo und wie wir uns sehen, wenn wir unser ganzes Potential entfaltet haben. Das birgt PERSPEKTIVEN und CHANCEN in sich.

Hör auf! Dich mit Deiner Vergangenheit zu verbinden. Klar alte Wunden werden immer wieder getriggert. Diese gilt es zu erkennen und zu korrigieren, ob sie im Heute überhaupt noch Sinn machen oder genauso losgelassen werden dürfen. Es ist eine Tägliche Arbeit, die sich lohnt. Den mit jedem Loslassen kommt das Licht wieder ein Stück mehr durch die fetten Wolken. 

An diesem Punkt möchte ich Sibylle Lustenberger mal wieder von Herzen Danken. Ihre Arbeit inspiriert mich nicht nur seit (ich glaube) über 10 Jahren, sondern sie hat mich auch an genau diesen Punkt, wo ich heute stehe gebracht. Sie ist nicht irgendeine Therapeutin. Nein, sie ist viel mehr. Viel mehr als Worte beschreiben könnten – erfahre es selbst.

von Herzen, Michelle